Hauptinhalt

Neuigkeiten

Aktionstag Counterspeech am 02.12.2019

Aktionstag Counterspeech am 2.12.2019 © Bild von Manuel Schäfer auf Pixabay

Fast jede Person ist in sozialen Medien mit hasserfüllten, abwertenden oder menschenfeindlichen Äußerungen in Berührung gekommen. Derartige Beiträge vergiften den gesellschaftlichen Diskurs und sie dürfen deswegen nicht unwidersprochen bleiben. Leicht gesagt. Leicht getan? Unser Aktionstag richtet sich insbesondere an Menschen, die erfahren möchten, wie man selbst mit kleinen Mitteln aktiv GEGENreden kann, welche Narrative hinter hetzerischen Äußerungen stecken und welche Strategien und Instrumente es für GEGENrede gibt.

Nach einem Impulsvortrag haben Sie Gelegenheit, Ihre Erfahrungen und Fragen in drei parallel laufende Workshops einzubringen:

Workshop 1: Kommunikation im Netz. Gegenrede und Tools für Einsteiger und Einsteigerinnen (Fabian Soding, Sabine Kirst von der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung)

Workshop 2: Memes als Form der Gegenrede gestalten und einsetzen (Anne Neuber vom Verein Aktion Zivilcourage)

Workshop 3: Strategien für Gegenrede in sozialen Netzwerken. Das Beispiel #ichbinhier (Hannes Ley vom Verein ichbinhier; angefragt)

Die Workshops werden je zweimal angeboten. Die Anzahl der Teilnehmer und Teilnehmerinnen je Workshop ist auf 15 Personen begrenzt.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bei unserem Kooperationspartner, der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, können Sie sich anmelden:

Die Anmeldung hat per E-Mail zu erfolgen an: sabine.kirst@slpb.smk.sachsen.de

Aufbau einer Referentenkarte für Sachsen

Illustration von vernetzten Menschen © Bild von Gordon Johnson auf Pixabay

Die Idee gibt es schon lange: Eine sachsenweite Karte, die die Akteurinnen und Akteure der Medienbildung sichtbar macht. In der MESA, Broschüre »Medienbildung in Sachsen. Landesstrategie zur Förderung der Medienbildung im außerschulischen Bereich«, steht dieser Punkt als eine der Maßnahmen der Koordinierungsstelle Medienbildung beschrieben (vgl. Seite 17). Wir möchten mit dieser Karte eine Möglichkeit schaffen, dass in Sachsen nach Medienbildungsanbietern und -anbieterinnen gesucht werden kann. Durch die Verortung auf einer Karte und mit den Informationen wie zum Beispiel zu Zielgruppe, Thema, Ansprechpartner oder Ansprechpartnerin, wird die Nutzung leicht gemacht.

Ein Beispiel: Jemand, der ein Seminar zur Filmbildung in Görlitz sucht, kann direkt auf der Sachsenkarte in Görlitz schauen, ob es Anbieter oder Anbieterinnen zu dem Thema gibt. Gibt es sie nicht, kann er oder sie auch im weiteren Umkreis von Görlitz suchen und dann diejenigen anschreiben, die sich dort eingetragen haben.
Das Netzwerk Medienpädagogik hat schon vor langer Zeit auf ihrer Seite damit angefangen. Und auch andere Bundesländer wie Sachsen-Anhalt oder Nordrhein-Westfalen haben solch einen medienpädagogischen Atlas. Nun zieht auch Sachsen nach und baut eine Referentenkarte auf. Wir freuen uns, wenn die Karte publik gemacht wird, die medienpädagogischen Akteure diese mit Leben füllen und damit die vielfältigen Themen und Angebote sichtbar werden.

Den Punkt »Referentenkarte« finden Sie in der Navigationsspalte oder unter dem folgenden Link:

9. Sächsisches Schülerfilm-Festival und Erklärvideo- Wettbewerb 2019

Foto der Preisträgerinnen und Preisträger aus dem Jahr 2018 © Film ab! Schülerfilmfestival Sachsen

Das sächsische Schülerfilm-Festival Film ab! geht mit einer neuen Ausgabe an den Start. Neu hinzugekommen ist in diesem Jahr der Erklärvideo-Wettbewerb der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung: Neben den Filmen werden Videos gesucht, die aktuelle politische Themen in 3 Minuten unterhaltsam erklären.
Das Festival präsentiert die Filmarbeit sächsischer Schulen und macht die Arbeiten der Schülerinnen und Schüler einer größeren Öffentlichkeit zugänglich. Neben Workshops rund ums Filmemachen und der Präsentation der Filme auf der großen Leinwand, gibt es Preise in den unterschiedlichen Kategorien zu gewinnen.

Eingereicht werden können alle Filme und Erklärvideos, die im Schuljahr 2017/2018 und 2018/2019 im Rahmen des Unterrichts, in AGs oder im Rahmen von Projekttagen oder -wochen an sächsischen Schulen entstanden sind. Die Filme und Videos müssen von und mit Schülerinnen und Schülern umgesetzt worden sein. Aus den Einreichungen – egal ob Spielfilm, Literaturverfilmung, Animationsfilm, Dokumentarfilm oder Experimentalfilm – wählt eine Vorjury etwa 20-25 Nominierungen in drei Alterskategorien aus. Alle Filmeinreichungen sollten die Länge von 30 Minuten nicht überschreiten. Erklärvideos sollten nicht länger als 3 Minuten sein. Die Filme müssen als DVD eingereicht oder als Datei hochgeladen werden.

Einsendeschluss ist Dienstag, der 15. Oktober 2019

Veranstaltet wird das Sächsische Schülerfilm-Festival vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus in Kooperation mit der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM).
Die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung ist Kooperationspartner für den Erklärvideo-Wettbewerb Erklärbär.

Wahlprüfsteine zur Landtagswahl 2019

Schwarz weiß Bild Hand, die mit einem Zettel zur Urne führt © Elements5 Digital auf Unsplash

Das Netzwerk Medienpädagogik Sachsen ist sowohl Sprachrohr als auch Anlaufstelle für die sächsische Medienpädagogik, in dem sie Informations- und Erfahrungsaustausch initiieren und Akteurinnen und Akteure bei ihrer Arbeit beratend und begleitend zur Seite stehen.

Im Zuge der Landtagswahl 2019 interessiert sich das Netzwerk für die zukünftigen Pläne der einzelnen Parteien des aktuellen Sächsischen Landtags im Bereich der Medienbildung und entwickelte Wahlprüfsteine, zu denen sich jede Partei positionieren sollte.
Hierbei wurden drei Kategorien entwickelt, in denen es u.a. um konkrete Maßnahmen für die Stärkung und die Verankerung von Medienbildung geht. 

Die Fragen und jeweiligen Antworten sind nun online und können über den unten stehenden Link nachgelesen werden.

Medienkompetenzpreis Mitteldeutschland 2019

Preisträgerinnen und Preisträger des Medienkompetenzpreises 2019 © MDR/punctum/Stefan Hoyer

Die Preisträgerinnen und Preisträger vom Medienkompetenzpreis Mitteldeutschland stehen fest und wurden bei der Preisverleihung gebührend gefeiert. Diese fand am 22.06.2019 im MDR Gebäude Leipzig statt unter der Moderation von Tim Wiese, Moderator und Diplom-Journalist, und der Beatboxerin Loopmotor aus Dresden.

Gewonnen haben in der Kategorie »Bestes Mitteldeutsches Medienkompetenzprojekt für/mit Kinder/n bis 12 Jahre« die zwölf Schülerinnen und Schüler im Alter von acht Jahren der Dresdner Förderschule »Sankt Franziskus« mit ihrem Film zum »ABC der Tiere«.

In der Kategorie »Bestes Mitteldeutsches Medienkompetenzprojekt für/mit Jugendliche/n von 13 bis 19 Jahre« gewann das Thüringer Medienbildungszentrum für Schülerinnen und Schüler aus Thüringen, welche durch Thüringer Bürgerradios und der (Kinder-)Universität Erfurt unterstützt wurden. Ihr Projekt heißt »Post an Alex« und ist eine Projektplattform, die sich mit den Forschungsschwerpunkten Humboldts auseinandersetzt. 

In der Kategorie »Bestes Mitteldeutsches Medienkompetenzprojekt für/mit Erwachsene/n« hat der Medienclub Leipziger Löwen, unterstützt durch den GAM e.V. Leipzig und das Seniorenkolleg der Universität Leipzig gewonnen. Sie haben einen multimedialen Stadtrundgang durch Leipzig erstellt mit den Namen »Ich höre was, was du nicht siehst«.

In der Kategorie »Bestes Produkt eines Mitteldeutschen Medienkompetenzprojektes« gewann ein Spielfilm mit dem Titel »Ein Traum vom Glück« von Schülern der Jenaplan-Schule Jena.

Und die »Beste Idee für die Realisierung eines Mitteldeutschen Medienkompetenzprojektes« gewann das Thüringer Medienbildungszentrum mit »DIA – Die Influencer Academy – Ein medienpädagogisches Drama Game«.

Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträgerinnen und Preisträger aus Mitteldeutschland.

Klickwinkel-Videowettbewerb 2019!

Junger Mann sitzt vor der Kamera und wird interviewt. © Bild von Rodrigo Souza auf Pexels

Weite deinen digitalen Blick - das ist das Anliegen der Initiative der Vodafone Stiftung unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Was steckt konkret dahinter? Klickwinkel fordert Kinder und Jugendliche auf, einen Schritt aus der gewohnten Alltagswelt herauszutreten und ein Thema in der eigenen Umgebung zu finden, das Menschen bewegt. Wie nimmst du deine Umwelt wahr? Hast du stets alles im Blick oder schaust du nur aus deinem Blickwinkel? Bist du immer auf dem neuesten Stand oder verlässt du nur ungern deinen Standpunkt? Gehst du offen durch die Welt oder vertraust du nur deinem Weltbild?
Ziel soll es sein, ein ganz eigenes Video zu drehen und die Menschen darin zu Wort kommen zu lassen. Welche Einstellungen haben Betroffene und andere Personen in deiner Umgebung zu diesem Thema? Interviewt sie! Achtet dabei aber auch auf Fakten und Hintergründe zu den jeweiligen Themen und recherchiert zusätztlich dazu.

Unterstützung erhalten die Kinder und Jugendlichen über unterschiedliche Tutorials auf der Website, auf der sie sowohl wichtiges Hintergrundwissen als auch praktische Tipps und Tricks mit auf den Weg bekommen. Ergänzt werden die Videotutorials für Jugendliche durch altersgerechte Unterrichtsmaterialien, die u. a. an weiterführenden Schulen eingesetzt werden können, um die Medienkompetenz und politische Bildung zu stärken.

Klickwinkel freut sich über zahlreiche Beiträge!

Was ist noch wichtig zu wissen? Einsendeschluss ist der 30.11.2019.

Alle weiteren Informationen, Tipps, Tricks und mehr unter:

zurück zum Seitenanfang