Hauptinhalt

Über uns

Bild von einem Gebäude im Kraftwerk Mitte in Dresden

Seit 2019 existiert die Koordinierungsstelle Medienbildung (KSM) und baut das Netzwerk der Medienbildungslandschaft in Sachsen aus. Ihren Sitz hat sie im Kraftwerk Mitte in Dresden.
In der REAKTANZ, im Haus der Medienkultur, findet man die KSM mit vier anderen Vereinen der Medienbildung:

Unser Team besteht aus den Projektleiterinnen Janet Torres Lupp und Kirsten Mascher sowie einer Projektassistenz.

Kirsten Mascher

Kirsten Mascher, Jahrgang 1974, ist Diplom-Pädagogin. Sie studierte an der TU Dresden. Von 2002 bis 2019 arbeitete sie im Medienkulturzentrum Dresden und war Projektleiterin des Deutschen Multimediapreises mb21. Sie entwickelte mit ihrem Team das Medienfestival und leitete bis 2019 das Projektbüro im Medienkulturzentrum Dresden. Sie konzipierte und begleitete zahlreiche medienpraktische Projekte (u.a. Jugend hackt, Gamescamp united, Film:LAB, Games:LAB etc.). Sie ist in zahlreichen regionalen und überregionalen Netzwerken aktiv. Seit Januar 2021 arbeitet sie für die Koordinierungsstelle Medienbildung Sachsen. Sie liebt Netzwerkarbeit und Projektmanagement und freut sich über Beratungsgesprächen mit Kolleginnen und Kollegen oder Bürgerinnen und Bürgern.

Fachgebiete

•    Netzwerkarbeit
•    Digitale Jugendkultur
•    Making und DIY
•    Förderungen
•    Öffentlichkeitsarbeit
•    Projekt- und Veranstaltungsmanagement
•    Generationenverbindung
•    BNE und Medienbildung

Ausblick der Medienpädagogik (persönliches Zitat)

»Medienbildung ist in erster Linie Beziehungsarbeit. Deshalb brauchen wir gut ausgebildete Menschen, die gute Beziehungsarbeit leisten können.«
 

Janet Torres Lupp

Janet Torres Lupp, Jahrgang 1981, studierte erst an der Universität Magdeburg den Bachelor-Studiengang cultural engineering (Kulturwissenschaften, Wissensmanagement und Logistik) und machte dann ihren Master of Arts (M.A.) in Kultur- und Medienwissenschaften an der Fachhochschule Merseburg. Ihre ersten Berührungspunkte in der Medienpädagogik hatte Sie bei fluter, dem Magazin der bpb, als Teilnehmerin einer Jugendredaktionswoche im Rahmen der Berlinale. Selber als Medienpädagogin agierte Sie zum ersten Mal freiberuflich beim Kinder- und Jugendfilmzentrum in Deutschland. Ab dem Jahr 2004 war Sie hier jahrelang tätig u.a. für den Deutschen Jugendfilmpreis und Jugendfotopreis, für die Festivals (Bundesfilmfestival) und Ausstellungen (photokina in Köln) sowie in der Jury und im Auswahlgremium. Aber auch für andere Institutionen in ganz Deutschland war Sie auf verschiedenen Medien-Festivals unterwegs. Ihr Herz schlägt seit langer Zeit auch für den ländlichen Raum: Von 2012 bis 2019 leitete Sie als Studioleiterin einen sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanal in Torgau in Nordsachsen. Dort vor Ort sowie in Leipzig entwickelte Sie zudem politische Medienprojekte und zuletzt das Modellprojekt »Medienscouts in Nordsachsen«. Seit dem Frühjahr 2019 arbeitet sie als Projektleiterin in der KSM.

Fachgebiete

  • Netzwerkarbeit
  • Soziale Netzwerke
  • Gaming, VR und AR
  • Hate Speech
  • Politische Bildung und Medienbildung
  • Film und Foto

Ausblick der Medienpädagogik (persönliches Zitat)

»So schön und paradox: Lasst uns über und mit Medien sprechen und lasst uns verstehen, dass wir auch ohne können.«

zurück zum Seitenanfang